Header

Syndromale Erkrankungen

Koordinatorin

 

Person
Univ.-Prof. Dr. Dagmar Wieczorek

Tel. +49 211 8112350
Fax +49 211 8112538

www.uniklinik-duesseldorf.de

Institut für Humangenetik

Universitätsklinikum Düsseldorf
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf

 

Beschreibung der Erkrankungsgruppe

Syndrome sind Krankheitsbilder, die durch das gemeinsame Auftreten bestimmter charakteristischer Merkmale gekennzeichnet sind. Der Schwerpunkt der Syndromologie liegt im Gebiet der angeborenen Störungen der körperlichen und/oder geistigen Entwicklung. Auf dieser Seite sind Humangenetiker aufgeführt, die eine besondere Expertise für syndromale genetisch bedingten Krankheitsbildern erworben haben. Diese Expertise kann sich auf die Diagnostik, klinische Betreuung, Forschung und Lehre beziehen. Die hier genannten Experten haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Betreuung der betroffenen Patienten selbst ganzheitlich zu übernehmen oder entsprechende Kontakte herzustellen. Die Liste der hier aufgeführten Experten ist noch unvollständig und wird stetig ergänzt. Sie werden über die einzelnen Syndrome direkt verlinkt zu den wissenschaftlichen Instituten/Einrichtungen oder Ansprechpartnern. Dort finden Sie weitergehende Informationen (wissenschaftlicher Hintergrund, Kontaktaufnahme).

Neben der Phänotypisierung der Patienten wird es in Zukunft wichtig sein, identifizierte Genvarianten korrekt zu interpretieren und klassifizieren. Dies ist notwendig für eine frühzeitige Diagnosestellung und Einschätzung der Prognose des diagnostizierten Krankheitsbildes, aber auch – falls zutreffend – für eine spezifische medikamentöse Therapie oder andere therapeutische Maßnahmen.

 

Spezialisierte humangenetische Sprechstunden und Forschungsaktivitäten

Düsseldorf: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Düsseldorf

Prof. Dr. Dagmar Wieczorek

  • Chromatinopathien
    (z.B. Coffin-Siris-Syndrom
    Nicolaides-Baraitser-Syndrom)
  • Mandibulofaziale Dysostosen
    (z.B. Franceschetti-Syndrom) 
  • Akrofaziale Dysostosen
    (z.B. Miller-Syndrom, Nager-Syndrom) 
  • Kraniofaziale Fehlbildungen
    (z.B. Goldenhar-Syndrom) 
  • Genominstabilitätssyndrome
    (z.B. UBQLN4-Syndrom)

Essen: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Essen

Prof. Dr. rer. nat. Frank Kaiser

  • Kohesinopathien
    (z.B. Cornelia de Lange-Syndrom)
  • Chromatinopathien
    (z.B. Wiedemann-Steiner-Syndrom)
  • Imprintingerkrankungen
    (z.B. Prader-Willi-Syndrom….)
  • Seltene Chromosomenstörungen

Kontakt

Tel. +49 (0) 201 7234560
www.uk-essen.de/humangenetik

Frankfurt: Institut für Humangenetik

Prof. Dr. med. Rainer König

  • Extremitätenfehlbildungen, Großwuchssyndrome, Kleinwuchssyndrome

Kontakt

Tel.+49 (0) 6132 781-411
https://genetik.bioscientia.de/

Göttingen: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Göttingen

Prof. Dr. med. Bernd Wollnik

Chromatinopathien, Makrozephale Syndrome, Noonan-Syndrome, Progeroide Syndrome, genomische Instabilitätssyndrome, Mikrozephalie-Syndrome, mikrozephale Kleinwuchssyndrome, Bosma-Syndrom, Frontonasale Dysplasie, Hand- Fußfehlbildungen, Cenani-Lenz-Syndrom, Temtamy-Brachydaktylie-Syndrom, Werner-Syndrom, Craniosynostose-Syndrome, Rett und Rett-like Syndrome, Skeletale Fehlbildungen, Osteogenesis Imperfecta

Kontakt

Tel.+49 (0) 551 3960606
www.humangenetik-umg.de

Hamburg: Institut für Humangenetik des UKE Hamburg

PD Dr. med. Maja Hempel

RASopathien, Lowe-Syndrom, Zimmermann-Laband-Syndrom, Pontocerebelläre Hypoplasie (PCH), MIcrophthalmia with Linear Skin Defects (MLS), Congenital Anomalies of the Kidney and Urinary Tract (CAKUT), Mitochondriopathien/ Stoffwechselerkrankungen, Progeroide Erkrankungen  

Hannover: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Hannover

Dr. med. Susanne Morlot

Ehlers-Danlos-Syndrom, Tumorprädispositionssyndrome (z.B.CMMRD…) in Kooperation mit der Pädiatrische Onkologie                

Kontakt

Tel.+49 (0) 511 532-6533
https://www.mhh.de/humangenetik

Heidelberg: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Heidelberg

Dr. med. Nicola Dikow

 

Magdeburg: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Magdeburg

Prof. Dr. med. Martin Zenker

RASopathien (Noonan-Syndrom und verwandte Erkrankungen), Neurofibromatose, Mosaikerkrankungen, Syndromale Formen glomerulärer Nephropathien (Galloway-Mowat-Syndrom, Pierson-Syndrom), Adams-Oliver-Syndrom, Fraser-Syndrom, Johanson-Blizzard-Syndrom, NFI-Gendefekte (Marshall-Smith- / Malan-Syndrom), Serin-Biosynthese-Defekte (Neu-Laxova-Syndrom)

Kontakt

Tel.+49-(0)391-67-15062
www.ihg.ovgu.de

Münster: Institut für Humangenetik | Universitätsklinikum Münster

Dr. med. Axel Bohring

  • Ektodermale Dysplasie
  • Zahnanlagestörungen (isoliert und syndromal)
  • Disorders of sex development (DSD) (isoliert und syndromal)
  • Bohring-Opitz-Syndrom
  • Fetale syndromale Erkrankungen
  • Tumorprädispostionssyndrome

Kontakt

Tel.+49 (0) 251 83-55404
www.ukm.de/humangenetik_start

Tübingen: Institut für Humangenetik

PD Dr. med. Andreas Dufke

Tumorprädispositionssyndrome, Fragiles X-Syndrom, fetale syndromale Erkrankungen

Kontakt

Tel.+49 (0) 7071 2976408
www.humangenetik-tuebingen.de

Netzwerke

European Reference Network (ERN)

Wir sind Mitglied in folgenden ERNs:

  • ERN ITHACA
  • ERN Genturis 
  • ERN PaedCan: Prof. med. B. Schlegelberger leitet das Subnetwork Familial Leukemia

Selbsthilfegruppen

Für einen Überblick zu Selbsthilfegruppen verweisen wir auf:

  • ACHSE - Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen  
  • Kindernetzwerk - Dachverband der Selbsthilfe von Familien mit Kindern und jungen Erwachsenen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen
  • LEONA e.V.- Familienselbsthilfe bei seltenen Chromosomenveränderungen 
  • Orphanet - das Portal für seltene Krankheiten und Orphan Drugs. Deutschland Koordinatorin Dr. med. S.Morlot. 
  • Unique - understanding chromosome disorders

Wir engagieren uns in folgenden Selbsthilfegruppen (Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats):

Forschungsaktivitäten

Die Mitglieder des Themenschwerpunkts Syndromologie sind national und international vernetzt und aktiv in der Erforschung von syndromalen Krankheitsbildern. Schwerpunkte der Forschung sind die Identifzierung von neuen Krankheitsgenen und Signalwegen, die klinische Beschreibung des Krankheitsbildes und die Entwicklung von möglichen Therapieansätzen. Die o.g. spezialisierten Sprechstunden spiegeln immer auch das Forschungsinteresse der Mitglieder des Themenschwerpunkts wieder.

Mittels Next Generation Sequencing wurden in den letzten Jahren die Ursachen für zahlreiche, bisher unbekannte Krankheitsbilder identifiziert. Die Mitglieder dieses Themenschwerpunkts waren z.B. in den letzten fünf Jahren (2016-2020) federführend beteiligt an der Identifizierung der Gene für das UBQLN4-Defizienz-Syndrom (Jachimowicz et al., 2019), die Beschreibung von ARID2 als ein neues Gen für Coffin-Siris-Syndrom (Bramswig et al., 2017), von RRAS2 als seltenes Gen für Noonan-Syndrom (Capri et al., 2019), von NFIB als Gen für geistige Behinderung und Makrozephalie (Schanze et al., 2018), von KEOPS-Komplex-Mutationen als Ursache für das nephrotische Syndrom mit primärer Mikrozephalie (Braun et al., 2017) und WNT9B-Mutationen bei Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom (Waschk et al., 2016).

 

Literatur

Bramswig NC, Caluseriu O, Lüdecke HJ, Bolduc FV, Noel NC, Wieland T, Surowy HM, Christen HJ, Engels H, Strom TM, Wieczorek D (2017) Heterozygosity for ARID2 loss-of-function mutations in individuals with a Coffin-Siris syndrome-like phenotype. Hum Genet 136:297-305
Jachimowicz RD, Beleggia F, Isensee J, Velpula BB, Goergens J, Bustos MA, Doll MA, Shenoy A, Checa-Rodriguez C, Wiederstein JL, Baranes-Bachar K, Bartenhagen C, Hertwig F, Teper N, Nishi T, Schmitt A, Distelmaier F, Lüdecke HJ, Albrecht B, Krüger M, Schumacher B, Geiger T, Hoon DSB, Huertas P, Fischer M, Hucho T, Peifer M, Ziv Y, Reinhardt HC*, Wieczorek D*, Shiloh Y* (2019) UBQLN4 Represses Homologous Recombination and Is Overexpressed in Aggressive Tumors. Cell. 2019 Jan 24;176(3):505-519.e22. doi: 10.1016/j.cell.2018.11.024. Epub 2019 Jan 3 
Capri Y, Flex E, Krumbach OHF, Carpentieri G, Cecchetti S, Lißewski C, Rezaei Adariani S, Schanze D, Brinkmann J, Piard J, Pantaleoni F, Lepri FR, Goh ES, Chong K, Stieglitz E, Meyer J, Kuechler A, Bramswig NC, Sacharow S, Strullu M, Vial Y, Vignal C, Kensah G, Cuturilo G, Kazemein Jasemi NS, Dvorsky R, Monaghan KG, Vincent LM, Cavé H, Verloes A, Ahmadian MR, Tartaglia M, Zenker M. Activating Mutations of RRAS2 Are a Rare Cause of Noonan Syndrome. Am J Hum Genet. 2019 Jun 6;104(6):1223-1232. doi: 10.1016/j.ajhg.2019.04.013.
Schanze I, Bunt J, Lim JWC, Schanze D, Dean RJ, Alders M, Blanchet P, Attié-Bitach T, Berland S, Boogert S, Boppudi S, Bridges CJ, Cho MT, Dobyns WB, Donnai D, Douglas J, Earl DL, Edwards TJ, Faivre L, Fregeau B, Genevieve D, Gérard M, Gatinois V, Holder-Espinasse M, Huth SF, Izumi K, Kerr B, Lacaze E, Lakeman P, Mahida S, Mirzaa GM, Morgan SM, Nowak C, Peeters H, Petit F, Pilz DT, Puechberty J, Reinstein E, Rivière JB, Santani AB, Schneider A, Sherr EH, Smith-Hicks C, Wieland I, Zackai E, Zhao X, Gronostajski RM, Zenker M*, Richards LJ*. NFIB Haploinsufficiency Is Associated with Intellectual Disability and Macrocephaly. Am J Hum Genet. 2018 Nov 1;103(5):752-768. doi: 10.1016/j.ajhg.2018.10.006. 
Braun DA, Rao J, Mollet G, Schapiro D, Daugeron MC, Tan W, Gribouval O, Boyer O, Revy P, Jobst-Schwan T, Schmidt JM, Lawson JA, Schanze D, Ashraf S, Ullmann JFP, Hoogstraten CA, Boddaert N, Collinet B, Martin G, Liger D, Lovric S, Furlano M, Guerrera IC, Sanchez-Ferras O, Hu JF, Boschat AC, Sanquer S, Menten B, Vergult S, De Rocker N, Airik M, Hermle T, Shril S, Widmeier E, Gee HY, Choi WI, Sadowski CE, Pabst WL, Warejko JK, Daga A, Basta T, Matejas V, Scharmann K, Kienast SD, Behnam B, Beeson B, Begtrup A, Bruce M, Ch'ng GS, Lin SP, Chang JH, Chen CH, Cho MT, Gaffney PM, Gipson PE, Hsu CH, Kari JA, Ke YY, Kiraly-Borri C, Lai WM, Lemyre E, Littlejohn RO, Masri A, Moghtaderi M, Nakamura K, Ozaltin F, Praet M, Prasad C, Prytula A, Roeder ER, Rump P, Schnur RE, Shiihara T, Sinha MD, Soliman NA, Soulami K, Sweetser DA, Tsai WH, Tsai JD, Topaloglu R, Vester U, Viskochil DH, Vatanavicharn N, Waxler JL, Wierenga KJ, Wolf MTF, Wong SN, Leidel SA, Truglio G, Dedon PC, Poduri A, Mane S, Lifton RP, Bouchard M, Kannu P, Chitayat D, Magen D, Callewaert B, van Tilbeurgh H, Zenker M*, Antignac C*, Hildebrandt F*. Mutations in KEOPS-complex genes cause nephrotic syndrome with primary microcephaly. Nat Genet. 2017 Oct;49(10):1529-1538. doi: 10.1038/ng.3933. 
Boppudi S, Bögershausen N, Hove HB, Percin EF, Aslan D, Dvorsky R, Kayhan G, Li Y, Cursiefen C, Tantcheva-Poor I, Toft PB, Bartsch O, Lissewski C, Wieland I, Jakubiczka S, Wollnik B, Ahmadian MR, Heindl LM, Zenker M. Specific mosaic KRAS mutations affecting codon 146 cause oculoectodermal syndrome and encephalocraniocutaneous lipomatosis. Clin Genet. 2016 Oct;90(4):334-42. doi: 10.1111/cge.12775.
Vodopiutz J, Seidl R, Prayer D, Khan MI, Mayr JA, Streubel B, Steiß JO, Hahn A, Csaicsich D, Castro C, Assoum M, Müller T, Wieczorek D, Mancini GM, Sadowski CE, Lévy N, Mégarbané A, Godbole K, Schanze D, Hildebrandt F, Delague V, Janecke AR, Zenker M. WDR73 Mutations Cause Infantile Neurodegeneration and Variable Glomerular Kidney Disease. Hum Mutat. 2015 Nov;36(11):1021-8. doi: 10.1002/humu.22828.
Marchegiani S, Davis T, Tessadori F, van Haaften G, Brancati F, Hoischen A, Huang H, Valkanas E, Pusey B, Schanze D, Venselaar H, Vulto-van Silfhout AT, Wolfe LA, Tifft CJ, Zerfas PM, Zambruno G, Kariminejad A, Sabbagh-Kermani F, Lee J, Tsokos MG, Lee CC, Ferraz V, da Silva EM, Stevens CA, Roche N, Bartsch O, Farndon P, Bermejo-Sanchez E, Brooks BP, Maduro V, Dallapiccola B, Ramos FJ, Chung HY, Le Caignec C, Martins F, Jacyk WK, Mazzanti L, Brunner HG, Bakkers J, Lin S, Malicdan MC, Boerkoel CF, Gahl WA, de Vries BB, van Haelst MM, Zenker M*, Markello TC*. Recurrent Mutations in the Basic Domain of TWIST2 Cause Ablepharon Macrostomia and Barber-Say Syndromes. Am J Hum Genet. 2015 Jul 2;97(1):99-110. doi: 10.1016/j.ajhg.2015.05.017. 
Acuna-Hidalgo R, Schanze D, Kariminejad A, Nordgren A, Kariminejad MH, Conner P, Grigelioniene G, Nilsson D, Nordenskjöld M, Wedell A, Freyer C, Wredenberg A, Wieczorek D, Gillessen-Kaesbach G, Kayserili H, Elcioglu N, Ghaderi-Sohi S, Goodarzi P, Setayesh H, van de Vorst M, Steehouwer M, Pfundt R, Krabichler B, Curry C, MacKenzie MG, Boycott KM, Gilissen C, Janecke AR, Hoischen A, Zenker M. Neu-Laxova syndrome is a heterogeneous metabolic disorder caused by defects in enzymes of the L-serine biosynthesis pathway. Am J Hum Genet. 2014 Sep 4;95(3):285-93. doi: 10.1016/j.ajhg.2014.07.012. 
Slavotinek AM, Baranzini SE, Schanze D, Labelle-Dumais C, Short KM, Chao R, Yahyavi M, Bijlsma EK, Chu C, Musone S, Wheatley A, Kwok PY, Marles S, Fryns JP, Maga AM, Hassan MG, Gould DB, Madireddy L, Li C, Cox TC, Smyth I, Chudley AE, Zenker M. Manitoba-oculo-tricho-anal (MOTA) syndrome is caused by mutations in FREM1. J Med Genet. 2011 Jun;48(6):375-82. doi: 10.1136/jmg.2011.089631. 
Cirstea IC, Kutsche K, Dvorsky R, Gremer L, Carta C, Horn D, Roberts AE, Lepri F, Merbitz-Zahradnik T, König R, Kratz CP, Pantaleoni F, Dentici ML, Joshi VA, Kucherlapati RS, Mazzanti L, Mundlos S, Patton MA, Silengo MC, Rossi C, Zampino G, Digilio C, Stuppia L, Seemanova E, Pennacchio LA, Gelb BD, Dallapiccola B, Wittinghofer A, Ahmadian MR, Tartaglia M, Zenker M. A restricted spectrum of NRAS mutations causes Noonan syndrome. Nat Genet. 2010 Jan;42(1):27-9. doi: 10.1038/ng.497. 
Zenker M, Mayerle J, Lerch MM, Tagariello A, Zerres K, Durie PR, Beier M, Hülskamp G, Guzman C, Rehder H, Beemer FA, Hamel B, Vanlieferinghen P, Gershoni-Baruch R, Vieira MW, Dumic M, Auslender R, Gil-da-Silva-Lopes VL, Steinlicht S, Rauh M, Shalev SA, Thiel C, Ekici AB, Winterpacht A, Kwon YT, Varshavsky A, Reis A. Deficiency of UBR1, a ubiquitin ligase of the N-end rule pathway, causes pancreatic dysfunction, malformations and mental retardation (Johanson-Blizzard syndrome). Nat Genet. 2005 Dec;37(12):1345-50. doi: 10.1038/ng1681
Zenker M, Aigner T, Wendler O, Tralau T, Müntefering H, Fenski R, Pitz S, Schumacher V, Royer-Pokora B, Wühl E, Cochat P, Bouvier R, Kraus C, Mark K, Madlon H, Dötsch J, Rascher W, Maruniak-Chudek I, Lennert T, Neumann LM, Reis A. Human laminin beta2 deficiency causes congenital nephrosis with mesangial sclerosis and distinct eye abnormalities. Hum Mol Genet. 2004 Nov 1;13(21):2625-32. doi: 10.1093/hmg/ddh284