NEWS

Medical Center of the Johannes Gutenberg University in Mainz is looking for Professor for Clinical Genomics and Bioinformatics (W2)

The center treats more than 300,000 patients every year and is also a prominent institution for research and education. As a maximum care hospital, it offers numerous opportunities for personal and professional development. Please send your application with the usual documents (CV, degree and other certificates) in German or English, including proof of previous teaching experience, acquisition of external funding and publications. More information can be found here.

 

 

deutscher EthikratKeimbahneingriffe am menschlichen Embryo.
Deutscher Ethikrat fordert globalen politischen Diskurs
und internationale Regulierung

Der Deutsche Ethikrat legt dem Deutschen Bundestag und der Bundesregierung in seiner einstimmig verabschiedeten
Ad-hoc-Empfehlung zu Keimbahneingriffen am menschlichen Embryo eindringlich nahe, in der nun beginnenden neuen Legislaturperiode eine internationale Debatte über Keimbahninterventionen beim Menschen anzustoßen, um dafür möglichst bald global verbindliche Regularien zu schaffen. Er fordert politische Institutionen dazu auf, parallel zu den Diskurs-bemühungen seitens der Wissenschaftsgemeinschaft Wege zu finden und Verfahren einzuleiten, um das Thema intensiv, differenziert und vor allem weltweit unter Beteiligung aller relevanten gesellschaftlichen Gruppen zu erörtern.

 

 

tmfOmics in Medical Research

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert in den nächsten Jahren im Rahmen der Medizininformatik-Initiative die Integration von Daten aus der Versorgung und der medizinischen Forschung. Die zeitgerechte und adäquate Berücksichtigung molekularer Hochdurchsatzdaten wird für den langfristigen Erfolg dieses Programms zweifellos eine Schlüsselrolle spielen. Um in diesem Kontext Aspekte der Bioinformatik und der Systemmedizin/-biologie von Beginn an angemessen zu berücksichtigen, wird die TMF einen eintägigen Workshop mit dem Titel "Omics in Medical Research" am Dienstag, den 5. Dezember 2017 in Berlin durchführen.

Anmeldung und Programm

 

 

Gemeinsame Stellungnahme der GfH und ÖGH
zur Durchführung von Liquid Biopsies

Durch die steigende Anzahl zielgerichteter Therapien, die bei Vorliegen Tumor-spezifischer Veränderungen bzw. aberranter Signaltransduktionswege verabreicht werden, kommt es zu einem Paradigmenwechsel in der Krebstherapie. Die Gemeinsame Stellungnahme der GfH und ÖGH nimmt dies zum Anlass, die Voraussetzungen für die genetische Analyse zellfreier (Tumor)-DNA zu beschreiben und eine enge Zusammenarbeit zwischen den behandelnden Ärzten zu fordern, um eine qualifizierte humangenetische Aufklärung und Beratung sicherzustellen.

zur Stellungnahme

 

 

care for rareDr. Holger Müller Preis 2017

Die Care-for-Rare Foundation – Stiftung für Kinder mit seltenen Erkrankungen am
Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig- Maximilians-Universität München lobt den Dr. Holger Müller Preis 2017 in Höhe von 5.000 Euro aus.
Der von der Dr. Holger Müller Stiftung zur Verfügung gestellte Preis soll eine herausragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen auszeichnen. -->>>> Ausschreibungstext

 

 

dasneDeutsche Akademie für Seltene Neurologische Erkrankungen gegründet

Die Deutsche Akademie für Seltene Neurologische Erkrankungen (DASNE) wurde von deutschen Expertenzentren in Lübeck, Tübingen und Bonn ins Leben gerufen; durch den Anschluss weiterer Zentren bildet sich ein dynamisches Netzwerk mit multidisziplinärer Expertise. Neben der Aus- und Fortbildung mit Workshops soll der Aufbau einer Online-Plattform zur Erfassung von Patientendaten sowie videobasierten Fallkonferenzen die Versorgung von Patienten mit Seltenen Neurologischen Erkrankungen auf eine neue Stufe heben.

DASNE feiert vom 29.11 bis 1.12.2017 auf der Wartburg in Eisenach ihre Gründung. Die erste Institution in diesem Krankheitsbereich sieht sich als Netzwerk zur Bündelung von Expertise mit dem Ziel einer besseren Patientenversorgung. Neben einer Vorstellung des Netzwerks finden auf der Gründungsveranstaltung auch Workshops, Vorträge und Diskussionen rund um neue Entwicklungen, Diagnostik und Therapie im Gebiet der Seltenen Neurologischen Erkrankungen statt.

Programm und Anmeldung

 

 

Ausschreibung GfH-Reisestipendien 2017

Die Deutsche Gesellschaft für Humangenetik vergibt jedes Jahr
4 Reisestipendien
an junge Wissenschaftler, um u. a. den internationalen Austausch von Wissenschaftlern zu fördern. Die im jeweiligen Jahr zur Verfügung stehenden Mittel sowie die Anlässe, für die Stipendien vergeben werden, legt der Vorstand fest. Die Stipendien werden an leistungsstarke förderungswürdige Bewerber vergeben. Ein Stipendium wird als Reise-kostenunterstützung des Stipendiaten/in gewährt, um ihm/ihr die Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Tagungen und damit die Weiterqualifizierung zu ermöglichen.

Voraussetzungen für eine Förderung Antragsberechtigt sind Studenten, Graduierte und Wissenschaftler. Sie können sich mit einem wissenschaftlichen Abstract ihres vom ausländischen Veranstalter akzeptierten Vortrags sowie genauen Angaben zur betreffenden wissenschaftlichen Tagung bewerben.
Das Höchstalter wird auf 35 Jahre festgelegt. Der Stipendiat muss seinen Studienwohnsitz in Deutschland haben. Pflichten des Stipendiaten Mit der Annahme des Stipendiums verpflichtet sich der Stipendiat einen Vortrag (oral presentation) auf der von ihm genannten Veranstaltung zu halten und einen Tagungsbericht zu dieser Veranstaltung zur Veröffentlichung in der Zeitschrift medizinischegenetik vorzulegen

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

LEERAusschreibung Humangenetik-Promotionspreise 2018

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist eines der wichtigsten Ziele der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik. Daher schreibt sie folgende zwei Nachwuchs-förderpreise aus: Mit dem Promotionspreis sollen herausragende wissenschaftliche Doktorarbeiten ausgezeichnet werden, die an einer universitären oder außeruni-versitären Einrichtung im Bereich der humangenetischen Forschung angefertigt wurden. Pro Jahr werden zwei Promotionspreise verliehen, je einer für eine medizinische Doktor-arbeit und einer für eine naturwissenschaftliche Doktorarbeit. Die Promotionspreise sind mit jeweils 1000 € dotiert und werden mit freundlicher Unterstützung des Berufs-verbandes Deutscher Humangenetiker (BVDH) vergeben.

Schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form bis spätestens 15.1.2018 an organisation@gfhev.de

Weitere Informationen zur Einreichung von Unterlagen finden Sie hier.

 

 

TAGUNGEN

2., 9. und 16. 11. 2017, Berlin, Deutschland
Akademievorlesungen "Gentechnologien: damals, heute und morgen"
Arbeitsgruppe „Gentechnologiebericht" (IAG)

Mit der Akademievorlesung zieht die interdisziplinäre Arbeitsgruppe (IAG) „Gentechnologiebericht“ 16 Jahre nach ihrer Gründung Bilanz anlässlich eines heute wie damals höchst um strittenen und viel diskutierten Forschungsbereichs. In Expertenbeiträgen und Podiumsdiskussionen werden die Gentechnologien dabei sowohl in ihrer historischen und zu künftigen Entwicklung als auch in ihrer aktuellen gesellschafts- und forschungspolitischen Relevanz eingeordnet.

Programm

 

 

17. 11. 2017, Gießen, Deutschland
43. Tagung des Referenzzentrums für Neuromuskuläre Krankheiten

Die Tagung einschließlich des Mittagessens ist gebührenfrei. Die Fortbildungsveranstaltung ist durch die Ärztekammer Hessen zertifiziert.

Programm

 

 

30.11.2017, Online-Webinar
zum 13. Aufruf der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2)

Am 30. November 2017 findet von 10:00 bis 11:30 Uhr eine Online-Informationsveranstaltung zum geplanten dreizehnten Aufruf der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) statt.
Das Webinar wird gemeinsam durch die Nationale Kontaktstelle Gesundheit in der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften, den Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (vfa/vfa bio) und die Vereinigung Deutscher Biotechnologie Unternehmen (VBU) organisiert.
Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier: Veranstaltung auf der VBU-Website

 

 

5. 12. 2017, Berlin, Deutschland
TMF Workshop: Omics in Medical Research

TMF is the umbrella organisation for networked medical research in Germany. It is a platform for interdisciplinary exchange, cross-project and multi-site collaboration – with the aim of identifying and resolving the organisational, legal/ethical and technological issues encountered in today’s medical research. It makes a number of resources available free of charge to the general public – such as expert opinions, generic concepts, software applications, checklists, practical guides, training, and consulting services.

Programme

 

 

world5. - 8. 3. 2018, Cancun, Mexico
Genomic Instability and Gene Therapeutics
in Neurological Diseases Conference. Neurodegeneration:
From Causes to Therapy

With the rapidly emerging new tools including genomics, bioinformatics, metabolomics and proteomic analysis and new powerful editing tools such as CRISPR/CAS9 we are getting closer to more defined understanding of the complex cellular pathways underpinning neurodegeneration, which underlie many debilitating pathological and age-associated neurological demise. This is a great opportunity to assemble a rich programme of international speakers to address the latest advances from basic research to clinical applications in disorders of the central nervous system.

  • Genomic instability and neurodegeneration
  • Genomic instability and ageing
  • Gene therapeutics

Programme

 

 

24. – 27. 4. 2018 University Residential Centre of Bertinoro, Italy
Spring Course in Hereditary Cancer Genetics

This course aims at delivering up-to-date knowledge on hereditary cancer to clinical and molecular geneticists in training or certified.
21 Interactive plenary lectures; 5 Concurrent workshops in small groups, 2 Poster discussion sessions and 2 Quiz sessions

Programme

 

 

10. – 12. 5. 2018, Vienna, Austria
European Conference on Rare Disease and Orphan Products (ECRD)

“Rare Diseases 360° – collaborative strategies to leave no-one behind” is the overarching theme of ECRD 2018. This theme reinforces the unique quality of this foremost event for the rare disease community in Europe, bringing together and facilitating effective policy discussions between all rare disease stakeholders. It also encompasses the comprehensive range of topic areas covered at the conference and the viewpoint of rare disease patients as equal experts, representing all rare diseases, across borders

Programme

 

 

Stets aktuell: Unser Tagungskalender

 

 

 

 

GfH-Jahrestagung_Bochum, 29.-31.3.2017

GfH-Jahrestagung 2018

14.-16.3.2018
in Münster

SAVE THE DATE

Tumorgenetische Arbeitstagung
TGA 2018
7.-9.6.2018
Radebeul bei Dresden

Syndromtag 2018
28.-29.9.2018
Düsseldorf

GfH-Tagung 2019
6.-8.3.2019
Weimar

TAGUNGSKALENDER


Jobbörse
10 Stellenanzeigen


Adressen

Genetische
Beratungsstellen


Zentren für Seltene Erkrankungen

PID-Zentren

Landesärztekammern


Humangenetische Weiterbildungs-
einrichtungen



Dokumente


GfH-Positionspapier
Kernkompetenzen

S2 LL-Humangenetik

Gendiagnostikgesetz

GEKO-Richtlinien


GfH-Tagungsarchiv


GfH-Mitgliedschaft
ESHG-Mitgliedschaft



BVDH


ESHG

eurogentest

OEGH

orphanet

SGMG

VPAH


© Deutsche Gesellschaft für Humangenetik