NEWS

Ausschreibung: Lore-Zech-Preis

Bewerbungsfrist: 7.5.2017

Mit dem Lore-Zech-Preis soll die somatische Tumorgenetik und insbesondere die Tumorzytogenetik gefördert werden. Er wird jährlich im Rahmen der Tumorgenetischen Arbeitstagung (TGA) für eine herausragende Arbeit mit dem Schwerpunkt Somatische Tumorgenetik/Tumorzytogenetik vergeben. Gewürdigt werden soll ein Erstautor einer Arbeit, die im jeweiligen Kalenderjahr vor der Arbeitstagung  publiziert wurde, einschließlich der Zeit bis zum Ende der Bewerbungsfrist im selben Jahr der jeweiligen Arbeitstagung. Die Publikation kann ausschließlich elektronischer Art sein. Die Arbeit, die der Publikation zugrunde liegt, muss entweder an einer deutschsprachigen Einrichtung oder federführend von einem deutschsprachigen Wissenschaftler an einer Einrichtung im Ausland angefertigt worden sein. Die Publikation muss ein Peer Review-Verfahren durchlaufen haben. Eine wiederholte Bewerbung mit derselben Publikation  ist ausgeschlossen.

Vorschlagsmodus
Vorschläge sind schriftlich an den Sprecher der Ad hoc Kommission Somatische Tumorgenetik, Herrn Prof. Dr. Harald Rieder, einzureichen.

Vorschlagsberechtigt sind alle GfH-Mitglieder sowie Teilnehmer der vorangegangenen Tumor(zyto)genetischen Arbeitstagungen. Ausgeschlossen sind Arbeiten, bei denen ein Mitglied der Kommission Somatische Tumorgenetik Erstautor oder korrespondierender Autor ist.

Mit der Preisvergabe ist verbunden eine Einladung zur Tumorgenetischen Arbeitstagung, die Aufforderung, einen Vortrag auf der Tumorgenetischen Arbeitstagung zu halten und ein Preisgeld in Höhe von 1.000 €.

 

 

Öffentliche Anhörung zur S1 Leitlinie:
Molekulargenetische Diagnostik mit Hochdurchsatzverfahren,
beispielsweise mit Next-Generation Sequencing

GfH S1-Leitlinie NGS Diagnostik (Stand: 10.4.2017) – Draft Version –

Freigegeben vom GfH-Vorstand, ist eine Kommentierung bis zum 15.5.2017 möglich. Es werden nur namentlich gekennzeichnete Kommentare akzeptiert. Schicken Sie bitte Ihre Kommentare und Anmerkungen an organisation@gfhev.de

Beginn der Anhörung: 10.4.2017

Ende der Anhörung: 15.5.2017

 

 

Promotionspreis für psychosoziale Aspekte der Humangenetik zu vergeben

Im Jahr 2018 vergibt der VPAH e. V. daher erneut einen Preis für die beste Dissertation
aller Wissenschaftsdisziplinen, die sich der Erforschung von psychosozialen Aspekten
der Humangenetik im weitesten Sinne widmet. Der Promotionspreis ist mit 500 Euro
dotiert.

Ausschreibungstext/Bewerbung

 

 

Ausschreibung Humangenetik-Promotionspreise 2018

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist eines der wichtigsten Ziele der Deutschen Gesellschaft für Humangenetik. Daher schreibt sie folgende zwei Nachwuchsförderpreise aus: Mit dem Promotionspreis sollen herausragende wissenschaftliche Doktorarbeiten ausgezeichnet werden, die an einer universitären oder außeruniversitären Einrichtung im Bereich der humangenetischen Forschung angefertigt wurden. Pro Jahr werden zwei Promotionspreise verliehen, je einer für eine medizinische Doktorarbeit und einer für eine naturwissenschaftliche Doktorarbeit. Die Promotionspreise sind mit jeweils 1000 € dotiert und werden mit freundlicher Unterstützung des Berufsverbandes Deutscher Humangenetiker (BVDH) vergeben.

Schicken Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form bis spätestens 15.1.2018 an organisation@gfhev.de

Weitere Informationen zur Einreichung von Unterlagen finden Sie hier.

 

 

Ausschreibung GfH-Reisestipendien 2017

Die Deutsche Gesellschaft für Humangenetik vergibt jedes Jahr 4 Reisestipendien an junge Wissenschaftler, um u. a. den internationalen Austausch von Wissenschaftlern zu fördern. Die im jeweiligen Jahr zur Verfügung stehenden Mittel sowie die Anlässe, für die Stipendien vergeben werden, legt der Vorstand fest. Die Stipendien werden an leistungsstarke förderungswürdige Bewerber vergeben. Ein Stipendium wird als Reisekostenunterstützung des Stipendiaten/in gewährt, um ihm/ihr die Teilnahme an internationalen wissenschaftlichen Tagungen und damit die Weiterqualifizierung zu ermöglichen. Voraussetzungen für eine Förderung Antragsberechtigt sind Studenten, Graduierte und Wissenschaftler. Sie können sich mit einem wissenschaftlichen Abstract ihres vom ausländischen Veranstalter akzeptierten Vortrags sowie genauen Angaben zur betreffenden wissenschaftlichen Tagung bewerben. Das Höchstalter wird auf 35 Jahre festgelegt. Der Stipendiat muss seinen Studienwohnsitz in Deutschland haben. Pflichten des Stipendiaten Mit der Annahme des Stipendiums verpflichtet sich der Stipendiat einen Vortrag (oral presentation) auf der von ihm genannten Veranstaltung zu halten und einen Tagungsbericht zu dieser Veranstaltung zur Veröffentlichung in der Zeitschrift medizinischegenetik vorzulegen

Weitere Informationen finden Sie hier

 

 

TAGUNGEN

BMBF-Klauswoche4. und 5. Mai 2017, Heidelberg
Workshop „Biometrische Aspekte der Genomanalyse 2017

Der Workshop wird gemeinsam organisiert von dem AK Humangenetik der GMDS, der AG Genetische Epidemiologie der DGepi und der AG Populationsgenetik und Genomanalyse der IBS-DR

Die Schwerpunkte des Workshops sind „Ancient DNA“, „Mendelian Randomization“ und "Integration of Biological Knowledge into Genomic Prediction“.

Zum ersten Thema haben wir gleich zwei Vortragende gewinnen können:

  • Dipl. Math. Dipl. Phys. Dr. Amke Caliebe (Institut für Medizinische Informatik und Statistik, Christian-Albrechts-Universität Kiel) und
  • Prof. Dr. rer. nat. Ben Krause-Kyora (Institut für Klinische Molekularbiologie, Christian-Albrechts-Universität Kiel, und Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte, Jena).
  • Zum Thema „Mendelian Randomization“ wird ein eingeladener Vortrag von Stephen Burgess (BA and MMath (Part III), PhD) (Department of Public Health and Primary Care, Cambridge University, UK) stattfinden, und
  • Dr. rer. nat., Dipl.-Math. Univ., Dipl.-Biol. Univ. Johannes Martini (Department für Nutztierwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen) wird zum Thema „Integration of Biological Knowledge into Genomic Prediction“ vortragen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Weitere Informationen

 

Stets aktuell: Unser Tagungskalender

 

 

 

 

GfH-Jahrestagung_Bochum, 29.-31.3.2017

GfH-Jahrestagung 2017
29.-31.3.2017
Bochum


GfH-Jahrestagung 2018
14.-16.3.2018
in Münster

Tumorgenetische Arbeitstagung 2017, Zweibrücken, 15.-17.6.2017

Tumorgenetische Arbeitstagung
15.-17.6.2017
Zweibrücken

 


72-Std.-Kurs 2017 Fachgebundene genetische Beratung

Tagungskalender

GfH-Tagungsarchiv

Jobbörse: 7 Stellenanzeigen

Ausschreibungen


Dokumentenserver


GfH-Positionspapier

Kernkompetenzen

S2 LL-Humangenetik

Gendiagnostikgesetz

GEKO-Richtlinien


GfH-Mitgliedschaft
ESHG-Mitgliedschaft



Links
www.orpha.net
www.bvdh.de
www.oegh.at
www.sgmg.ch
www.eshg.org
www.eurogentest.org

www.vpah.de


 

© Deutsche Gesellschaft für Humangenetik