NEWS


Lübeck, 19.-20.9.2014
Syndromtag 2014

Cohesinopathien, Ziliopathien,
Rasopathien: Ein Update

Programm und Informationen

Die Abstracts der eingeladenen Sprecher sind jetzt verfügbar.

 

 

 

Die Antragstellung für das europäische Zertifikat
„Clinical Laboratory Geneticist“ ist ab sofort möglich!

Fachhumangenetiker/innen (GfH), Fachhumangenetiker/-innen (ÖGH) und die Spezialist/innen für medizinisch-genetische Analytik FAMH (SGMG) aus der Schweiz können ab sofort das CLG-Zertifikat beantragen.

Anforderungen an die Antragstellung finden Sie hier

Deadline: 31.10.2014

 

 

10. bis 11. Oktober 2014, Potsdam
Beyond exome sequencing – causal diversity of genetic diseases

Jahrestagung 2014 der Arbeitsgemeinschaft für Gen-Diagnostik (AGD) e.V.
gemeinsam mit Institut für Medizinische Genetik und Humangenetik der Berliner Charité (Stefan Mundlos)

Die Exomsequenzierung ist heute das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, kausale Varianten für Mendelsche und complex-genetische Erkrankungen zu identifizieren. Allerdings täuscht die Euphorie über die phantastischen Möglichkeiten, die diese neue Methode eröffnet hat, etwas über ihre Unzulänglichkeiten hinweg, wenn man sich die breite Vielfalt der Ursachen genetisch bedingter Erkrankungen vor Augen führt. Das Humangenom enthält weit mehr interessante Elemente als die knapp 250.000 protein-kodierenden Exons, die lediglich 1-2% unseres Genoms ausmachen. Neue, umfassendere analytische Verfahren werden gebraucht, um die komplexe Ätiologie genetisch bedingter Erkrankungen zu verstehen. Die Ganzgenomsequenzierung ist dabei sicher nur eine von vielen hilfreichen Methoden zur Horizonterweiterung. Auf der bevorstehenden Tagung wollen wir uns vier Themen zuwenden, die die Grenzen der Exomsequenzierung offenbaren:

Session 1 – Mutations in regulatory elements
Session 2 − Structural variation and disease
Session 3 − Understanding the role of non-coding RNAs for disease
Session 4 − Epigenetic disease etiologies

Ausführliches Programm

 

 

GfH unterstützt Kritik an der europäischen Datenschutz-Grundverordnung

Gemeinsam mit vielen anderen medizinischen Fachgesellschaften und Einrichtungen in Deutschland begrüßt die GfH den Entwurf des Europäischen Parlamentes für eine Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die dazu beitragen soll, die datenschutzrechtlichen Vorgaben in Europa zu vereinheitlichen. Sie weisen jedoch in einer von der TMF und dem KKS-Netzwerk veröffentlichten Stellungnahme darauf hin, dass bei der Ausgestaltung von Regularien und Verfahrensweisen, die dem Schutz des Bürgers dienen, ebenfalls darauf geachtet werden muss, biomedizinische Forschung nicht unnötig zu be- oder gar zu verhindern.

zur Pressemitteilung

 

 

9. Mitteilung der GEKO

Zu den unterschiedlichen Qualifikationsanforderungen für fachgebundene genetische Beratungen einerseits und für genetische Untersuchungen andererseits
(
--> Mitteilungstext)

Abgrenzung der Qualifikationsvoraussetzungen für die ärztlichen Tätigkeiten Aufklärung, genetische Untersuchung, genetische Analyse und genetische Beratung
(--> tabellarische Übersicht)

 

 

Fachhumangenetiker/in (GfH)-Weiterbildungsordnung 2014
verabschiedet

Alle 5 Jahre wird die WBO für Fachhumangenetiker (Abschnitt A: Allgemeine Bestimmungen, Abschnitt B: Gegenstandskatalog) einer erneuten Prüfung unterzogen und an die realen Weiterbildungsbedingungen angepasst. Die GfH-Fachhumangenetikerkommission hat die WBO-Fassung von 2009 überarbeitet. Die Mitgliederversammlung hat am 20.3.2014 den Änderungen zugestimmt. Damit ist die Fachhumangenetiker-Weiterbildungsordnung 2014 verabschiedet.

Aktuell gültige Fachhumangenetiker-Weiterbildungsordnung:

Abschnitt A: Allgemeine Bestimmungen
Abschnitt B: Gegenstandskatalog

 

 

Aktualisierung der Einwilligungserklärungen

Die GenDG-konformen Formulare zur Patientenaufklärung, zur Einwilligung in genetische Analysen und zur Weiterleitung von Widerrufen wurden aktualisiert und können hier abgerufen werden.

 

 

 

Veranstaltungen

18.-20. September 2014, Gießen
26. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Andrologie e. V. (DGA)

Schwerpunkt- und Abstractthemen: Männliche Infertilität – Grundlagenforschung, Männliche Infertilität – Klinische Forschung, Reproduktionsbiologie, Reproduktionsgenetik, Endokrinologie, Onkologische Andrologie und Fertilitätsprotektion, Hypogonadismus, Erektile Dysfunktion und Sexualstörungen

Informationen und Anmeldung, Link zur Abstracteinreichung, Abstract-Flyer

 

10. bis 11. Oktober 2014, Mainz
14. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft der Akkreditierten Laboratorien (AAL)

Alle weiteren Informationen zur Tagung erhalten Sie auf der Tagungshomepage www.aal-tagung.de

 

GfH-Tagung 2015
15.-17.4.2015
in Graz (Österreich)

 

Tagungskalender

GfH-Tagungsarchiv

Jobbörse

7 Stellenanzeigen

Ausschreibungen
Forschungspreise
Förderpreise

Dokumentenserver

Links

© Deutsche Gesellschaft für Humangenetik